StPO § 102 Durchsuchung bei Beschuldigten

Strafprozeßordnung

Bei dem, welcher als Täter oder Teilnehmer einer Straftat oder der Datenhehlerei, Begünstigung, Strafvereitelung oder Hehlerei verdächtig ist, kann eine Durchsuchung der Wohnung und anderer Räume sowie seiner Person und der ihm gehörenden Sachen sowohl zum Zweck seiner Ergreifung als auch dann vorgenommen werden, wenn zu vermuten ist, daß die Durchsuchung zur Auffindung von Beweismitteln führen werde.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - StB 14/19
6. Juni 2019
StB 14/19 6. Juni 2019
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 3. Kammer) - 2 BvR 708/18
20. September 2018
2 BvR 708/18 20. September 2018
Beschluss vom Hamburgisches Oberverwaltungsgericht (4. Senat) - 4 So 24/18
7. August 2018
4 So 24/18 7. August 2018
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 3. Kammer) - 2 BvR 1548/14
11. Juli 2018
2 BvR 1548/14 11. Juli 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - StB 10/18
28. Juni 2018
StB 10/18 28. Juni 2018
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 3. Kammer) - 1 BvR 31/17
20. April 2018
1 BvR 31/17 20. April 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - StB 2/18
5. April 2018
StB 2/18 5. April 2018
Beschluss vom Landgericht Rostock - 18 Qs 45/18 (1)
22. März 2018
18 Qs 45/18 (1) 22. März 2018
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 3. Kammer) - 2 BvR 2990/14
13. März 2018
2 BvR 2990/14 13. März 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 180/17
17. Januar 2018
2 StR 180/17 17. Januar 2018