StPO § 231 Anwesenheitspflicht des Angeklagten

Strafprozeßordnung

(1) Der erschienene Angeklagte darf sich aus der Verhandlung nicht entfernen. Der Vorsitzende kann die geeigneten Maßregeln treffen, um die Entfernung zu verhindern; auch kann er den Angeklagten während einer Unterbrechung der Verhandlung in Gewahrsam halten lassen.

(2) Entfernt der Angeklagte sich dennoch oder bleibt er bei der Fortsetzung einer unterbrochenen Hauptverhandlung aus, so kann diese in seiner Abwesenheit zu Ende geführt werden, wenn er über die Anklage schon vernommen war und das Gericht seine fernere Anwesenheit nicht für erforderlich erachtet.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht - 2 Rev 96/17
25. Januar 2018
2 Rev 96/17 25. Januar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 84/16
20. September 2016
3 StR 84/16 20. September 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 235/14
29. April 2015
1 StR 235/14 29. April 2015
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Strafsenat) - 5 StR 160/14
6. Mai 2014
5 StR 160/14 6. Mai 2014
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Strafsenat) - 5 StR 161/14
6. Mai 2014
5 StR 161/14 6. Mai 2014
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 3. Kammer) - 2 BvR 720/12
11. Juni 2012
2 BvR 720/12 11. Juni 2012