StPO § 230 Ausbleiben des Angeklagten

Strafprozeßordnung

(1) Gegen einen ausgebliebenen Angeklagten findet eine Hauptverhandlung nicht statt.

(2) Ist das Ausbleiben des Angeklagten nicht genügend entschuldigt, so ist die Vorführung anzuordnen oder ein Haftbefehl zu erlassen, soweit dies zur Durchführung der Hauptverhandlung geboten ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht - 1 Ws 90/18
31. August 2018
1 Ws 90/18 31. August 2018
Beschluss vom Landgericht Magdeburg - 25 Qs 130 Js 2949/17 (35/18), 25 Qs 35/18
3. Mai 2018
25 Qs 130 Js 2949/17 (35/18), 25 Qs 35/18 3. Mai 2018
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 2. Kammer) - 2 BvR 2601/17
11. April 2018
2 BvR 2601/17 11. April 2018
Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht - 2 Rev 96/17
25. Januar 2018
2 Rev 96/17 25. Januar 2018
Beschluss vom Landgericht Braunschweig (8. Große Strafkammer) - 8 Qs 802 Js 7817/14 (197/17)
11. Dezember 2017
8 Qs 802 Js 7817/14 (197/17) 11. Dezember 2017
Beschluss vom Amtsgericht Magdeburg - 61 AR 22/17
30. November 2017
61 AR 22/17 30. November 2017
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 2. Kammer) - 2 BvR 1071/15
21. September 2017
2 BvR 1071/15 21. September 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 385/14
5. November 2014
4 StR 385/14 5. November 2014
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (1. Strafsenat) - 1 Ws 666/13
6. November 2013
1 Ws 666/13 6. November 2013
Beschluss vom Landgericht Kiel (10. Große Strafkammer) - 10 Qs 53/12
9. November 2012
10 Qs 53/12 9. November 2012