StPO § 318 Berufungsbeschränkung

Strafprozeßordnung

Die Berufung kann auf bestimmte Beschwerdepunkte beschränkt werden. Ist dies nicht geschehen oder eine Rechtfertigung überhaupt nicht erfolgt, so gilt der ganze Inhalt des Urteils als angefochten.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht - 2 Ws 42/18
7. Juni 2018
2 Ws 42/18 7. Juni 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 158/17
1. März 2018
4 StR 158/17 1. März 2018
Beschluss vom Bundesverwaltungsgericht (2. Wehrdienstsenat) - 2 WD 18/17
6. Februar 2018
2 WD 18/17 6. Februar 2018
Urteil vom Landgericht Trier (1. Große Jugendkammer) - 8031 Js 20631/16 jug. 2a Ns
27. September 2017
8031 Js 20631/16 jug. 2a Ns 27. September 2017
Urteil vom Landgericht Halle (2. Kleine Strafkammer) - 2a Ns 2/17
10. Mai 2017
2a Ns 2/17 10. Mai 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 547/16
27. April 2017
4 StR 547/16 27. April 2017
Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht (2. Strafsenat) - 2 Rev 83/16
21. April 2017
2 Rev 83/16 21. April 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 481/16
2. Februar 2017
4 StR 481/16 2. Februar 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 347/15
10. März 2016
3 StR 347/15 10. März 2016
Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht (2. Strafsenat) - 2 Rev 62/15
8. Februar 2016
2 Rev 62/15 8. Februar 2016