ZPO § 148 Aussetzung bei Vorgreiflichkeit

Zivilprozessordnung

Das Gericht kann, wenn die Entscheidung des Rechtsstreits ganz oder zum Teil von dem Bestehen oder Nichtbestehen eines Rechtsverhältnisses abhängt, das den Gegenstand eines anderen anhängigen Rechtsstreits bildet oder von einer Verwaltungsbehörde festzustellen ist, anordnen, dass die Verhandlung bis zur Erledigung des anderen Rechtsstreits oder bis zur Entscheidung der Verwaltungsbehörde auszusetzen sei.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landgericht Hannover (18. Zivilkammer) - 18 O 19/17
15. Oktober 2018
18 O 19/17 15. Oktober 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (Kartellsenat) - KZR 35/17
17. Juli 2018
KZR 35/17 17. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 264/17
5. Juli 2018
IX ZR 264/17 5. Juli 2018
Urteil vom Verwaltungsgericht Halle (4. Kammer) - 4 A 528/16
31. Mai 2018
4 A 528/16 31. Mai 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 76/17
22. März 2018
I ZR 76/17 22. März 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Sachsen-Anhalt (2. Kammer) - 2 Sa 20/16
15. Februar 2018
2 Sa 20/16 15. Februar 2018
Urteil vom Landgericht Hamburg - 308 O 236/15
29. November 2017
308 O 236/15 29. November 2017
Urteil vom Verwaltungsgericht Mainz (1. Kammer) - 1 K 1061/16.MZ
26. Oktober 2017
1 K 1061/16.MZ 26. Oktober 2017
Urteil vom Landgericht Braunschweig (9. Zivilkammer) - 9 O 1362/17
29. September 2017
9 O 1362/17 29. September 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein (4. Kammer) - 4 Sa 221/16
27. Juli 2017
4 Sa 221/16 27. Juli 2017