BGB § 202 Unzulässigkeit von Vereinbarungen über die Verjährung

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Die Verjährung kann bei Haftung wegen Vorsatzes nicht im Voraus durch Rechtsgeschäft erleichtert werden.

(2) Die Verjährung kann durch Rechtsgeschäft nicht über eine Verjährungsfrist von 30 Jahren ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn hinaus erschwert werden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZR 45/17
27. September 2018
VII ZR 45/17 27. September 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (5. Kammer) - 5 Sa 448/17
24. Mai 2018
5 Sa 448/17 24. Mai 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Niedersachsen (2. Kammer) - 2 Sa 83/17
21. Februar 2018
2 Sa 83/17 21. Februar 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Hamburg (33. Kammer) - 33 Sa 17/17
31. Januar 2018
33 Sa 17/17 31. Januar 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Niedersachsen (2. Kammer) - 2 Sa 945/17
31. Januar 2018
2 Sa 945/17 31. Januar 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 118/17
14. Dezember 2017
IX ZR 118/17 14. Dezember 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 13/17
8. November 2017
VIII ZR 13/17 8. November 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern (2. Kammer) - 2 Sa 59/17
17. Oktober 2017
2 Sa 59/17 17. Oktober 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern (2. Kammer) - 2 Sa 26/17
5. September 2017
2 Sa 26/17 5. September 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZR 38/17
3. August 2017
VII ZR 38/17 3. August 2017