BGB § 292 Haftung bei Herausgabepflicht

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Hat der Schuldner einen bestimmten Gegenstand herauszugeben, so bestimmt sich von dem Eintritt der Rechtshängigkeit an der Anspruch des Gläubigers auf Schadensersatz wegen Verschlechterung, Untergangs oder einer aus einem anderen Grunde eintretenden Unmöglichkeit der Herausgabe nach den Vorschriften, welche für das Verhältnis zwischen dem Eigentümer und dem Besitzer von dem Eintritt der Rechtshängigkeit des Eigentumsanspruchs an gelten, soweit nicht aus dem Schuldverhältnis oder dem Verzug des Schuldners sich zugunsten des Gläubigers ein anderes ergibt.

(2) Das Gleiche gilt von dem Anspruch des Gläubigers auf Herausgabe oder Vergütung von Nutzungen und von dem Anspruch des Schuldners auf Ersatz von Verwendungen.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Amtsgericht Frankenthal (Pfalz) - 3a C 131/16
15. September 2016
3a C 131/16 15. September 2016
Urteil vom Landgericht Hamburg (3. Zivilkammer) - 303 S 11/15
10. Februar 2016
303 S 11/15 10. Februar 2016
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg - 12 W 84/15
15. September 2015
12 W 84/15 15. September 2015
Urteil vom Oberlandesgericht Naumburg (10. Zivilsenat) - 10 U 37/13
16. Juni 2014
10 U 37/13 16. Juni 2014
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 305/12
9. Mai 2014
V ZR 305/12 9. Mai 2014
Urteil vom Oberlandesgericht Naumburg (1. Zivilsenat) - 1 U 35/12
14. August 2012
1 U 35/12 14. August 2012
Urteil vom Amtsgericht Schwerin - 17 C 64/08
11. Juli 2008
17 C 64/08 11. Juli 2008