BGB § 305c Überraschende und mehrdeutige Klauseln

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Bestimmungen in Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die nach den Umständen, insbesondere nach dem äußeren Erscheinungsbild des Vertrags, so ungewöhnlich sind, dass der Vertragspartner des Verwenders mit ihnen nicht zu rechnen braucht, werden nicht Vertragsbestandteil.

(2) Zweifel bei der Auslegung Allgemeiner Geschäftsbedingungen gehen zu Lasten des Verwenders.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 109/18
14. November 2018
VIII ZR 109/18 14. November 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 628/16
8. November 2018
III ZR 628/16 8. November 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 593/16
16. Oktober 2018
XI ZR 593/16 16. Oktober 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZR 288/17
11. Oktober 2018
VII ZR 288/17 11. Oktober 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 192/17
23. August 2018
III ZR 192/17 23. August 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern (5. Kammer) - 5 Sa 142/17
21. August 2018
5 Sa 142/17 21. August 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 275/17
17. Juli 2018
VI ZR 275/17 17. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 276/17
17. Juli 2018
VI ZR 276/17 17. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 278/17
17. Juli 2018
VI ZR 278/17 17. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 277/17
17. Juli 2018
VI ZR 277/17 17. Juli 2018