BGB § 317 Bestimmung der Leistung durch einen Dritten

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Ist die Bestimmung der Leistung einem Dritten überlassen, so ist im Zweifel anzunehmen, dass sie nach billigem Ermessen zu treffen ist.

(2) Soll die Bestimmung durch mehrere Dritte erfolgen, so ist im Zweifel Übereinstimmung aller erforderlich; soll eine Summe bestimmt werden, so ist, wenn verschiedene Summen bestimmt werden, im Zweifel die Durchschnittssumme maßgebend.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat) - 2 BvR 1961/09
24. Juli 2018
2 BvR 1961/09 24. Juli 2018
Urteil vom Landgericht Hamburg (8. Zivilkammer) - 308 O 34/16
30. Juni 2017
308 O 34/16 30. Juni 2017
Urteil vom Bundessozialgericht (3. Senat) - B 3 KR 31/15 R
29. Juni 2017
B 3 KR 31/15 R 29. Juni 2017
Urteil vom Bundessozialgericht (3. Senat) - B 3 KR 25/15 R
23. Juni 2016
B 3 KR 25/15 R 23. Juni 2016
Urteil vom Bundessozialgericht (3. Senat) - B 3 KR 26/15 R
23. Juni 2016
B 3 KR 26/15 R 23. Juni 2016
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (6. Kammer) - 6 Sa 422/15
12. April 2016
6 Sa 422/15 12. April 2016
Urteil vom Landgericht Hamburg (4. Kammer für Handelssachen) - 404 HKO 6/14
4. März 2016
404 HKO 6/14 4. März 2016
Urteil vom Bundessozialgericht (3. Senat) - B 3 KR 2/15 R
30. September 2015
B 3 KR 2/15 R 30. September 2015
Urteil vom Bundessozialgericht (6. Senat) - B 6 KA 9/14 R
25. März 2015
B 6 KA 9/14 R 25. März 2015
Urteil vom Verwaltungsgericht Halle (6. Kammer) - 6 A 94/13
25. Februar 2015
6 A 94/13 25. Februar 2015