BGB § 32 Mitgliederversammlung; Beschlussfassung

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Die Angelegenheiten des Vereins werden, soweit sie nicht von dem Vorstand oder einem anderen Vereinsorgan zu besorgen sind, durch Beschlussfassung in einer Versammlung der Mitglieder geordnet. Zur Gültigkeit des Beschlusses ist erforderlich, dass der Gegenstand bei der Berufung bezeichnet wird. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

(2) Auch ohne Versammlung der Mitglieder ist ein Beschluss gültig, wenn alle Mitglieder ihre Zustimmung zu dem Beschluss schriftlich erklären.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Landgericht Hannover (1. Zivilkammer) - 1 O 154/17
7. August 2017
1 O 154/17 7. August 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 18/15
29. Juni 2017
V ZB 18/15 29. Juni 2017
Beschluss vom Oberlandesgericht Stuttgart - 8 W 103/16
15. März 2017
8 W 103/16 15. März 2017
Urteil vom Landgericht Düsseldorf - 1 O 307/13
12. August 2014
1 O 307/13 12. August 2014
Beschluss vom Oberlandesgericht Celle (20. Zivilsenat) - 20 W 21/11
18. November 2011
20 W 21/11 18. November 2011
Beschluss vom Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken (3. Zivilsenat) - 3 W 7/11
12. August 2011
3 W 7/11 12. August 2011
Beschluss vom Schleswig Holsteinisches Oberverwaltungsgericht (1. Senat) - 1 MB 25/07
20. Mai 2008
1 MB 25/07 20. Mai 2008
Urteil vom Oberlandesgericht Stuttgart - 3 U 142/02
12. Februar 2003
3 U 142/02 12. Februar 2003