BGB § 363 Beweislast bei Annahme als Erfüllung

Bürgerliches Gesetzbuch

Hat der Gläubiger eine ihm als Erfüllung angebotene Leistung als Erfüllung angenommen, so trifft ihn die Beweislast, wenn er die Leistung deshalb nicht als Erfüllung gelten lassen will, weil sie eine andere als die geschuldete Leistung oder weil sie unvollständig gewesen sei.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberlandesgericht Rostock (4. Zivilsenat) - 4 U 160/19
2. September 2020
4 U 160/19 2. September 2020
Urteil vom Landgericht Hagen - 7 S 68/19
17. Juli 2020
7 S 68/19 17. Juli 2020
Urteil vom Landgericht Braunschweig (11. Zivilkammer) - 11 O 1977/17 (322)
13. April 2018
11 O 1977/17 (322) 13. April 2018
Urteil vom Landgericht Braunschweig (11. Zivilkammer) - 11 O 3669/16
16. März 2018
11 O 3669/16 16. März 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 32/16
18. Oktober 2017
VIII ZR 32/16 18. Oktober 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (27. Zivilkammer) - 327 O 59/16
10. November 2016
327 O 59/16 10. November 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 211/15
26. Oktober 2016
VIII ZR 211/15 26. Oktober 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 103/15
12. Oktober 2016
VIII ZR 103/15 12. Oktober 2016
Urteil vom Oberlandesgericht Köln - 15 U 179/15
1. September 2016
15 U 179/15 1. September 2016
Urteil vom Amtsgericht Schwelm - 20 C 551/14
8. Juli 2016
20 C 551/14 8. Juli 2016