BGB § 401 Übergang der Neben- und Vorzugsrechte

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Mit der abgetretenen Forderung gehen die Hypotheken, Schiffshypotheken oder Pfandrechte, die für sie bestehen, sowie die Rechte aus einer für sie bestellten Bürgschaft auf den neuen Gläubiger über.

(2) Ein mit der Forderung für den Fall der Zwangsvollstreckung oder des Insolvenzverfahrens verbundenes Vorzugsrecht kann auch der neue Gläubiger geltend machen.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZB 64/14
19. September 2017
VII ZB 64/14 19. September 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 398/15
20. April 2017
III ZR 398/15 20. April 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZB 45/15
21. September 2016
VII ZB 45/15 21. September 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 37/15
9. Juni 2016
V ZB 37/15 9. Juni 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 275/14
24. Juli 2015
V ZR 275/14 24. Juli 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 140/11
9. Oktober 2014
IX ZR 140/11 9. Oktober 2014
Beschluss vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZB 22/13
17. September 2014
VII ZB 22/13 17. September 2014
Beschluss vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZB 21/13
17. September 2014
VII ZB 21/13 17. September 2014
Urteil vom Landgericht Landau in der Pfalz (3. Zivilkammer) - 3 O 33/12
4. Januar 2013
3 O 33/12 4. Januar 2013
Urteil vom Bundessozialgericht (8. Senat) - B 8 SO 24/10 R
22. März 2012
B 8 SO 24/10 R 22. März 2012