BGB § 406 Aufrechnung gegenüber dem neuen Gläubiger

Bürgerliches Gesetzbuch

Der Schuldner kann eine ihm gegen den bisherigen Gläubiger zustehende Forderung auch dem neuen Gläubiger gegenüber aufrechnen, es sei denn, dass er bei dem Erwerb der Forderung von der Abtretung Kenntnis hatte oder dass die Forderung erst nach der Erlangung der Kenntnis und später als die abgetretene Forderung fällig geworden ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundessozialgericht (6. Senat) - B 6 KA 38/17 R
27. Juni 2018
B 6 KA 38/17 R 27. Juni 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 302/16
23. Februar 2018
V ZR 302/16 23. Februar 2018
Urteil vom Finanzgericht Rheinland-Pfalz (5. Senat) - 5 K 1955/14
16. Januar 2018
5 K 1955/14 16. Januar 2018
Urteil vom Verwaltungsgericht Stuttgart - 10 K 2902/16
27. Juli 2017
10 K 2902/16 27. Juli 2017
Urteil vom Finanzgericht des Landes Sachsen-Anhalt (1. Senat) - 1 K 1200/14
26. Februar 2015
1 K 1200/14 26. Februar 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 10/14
22. Januar 2015
III ZR 10/14 22. Januar 2015
Urteil vom Bundesfinanzhof (7. Senat) - VII R 39/09
8. Juni 2010
VII R 39/09 8. Juni 2010
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Finanzgericht (2. Senat) - 2 V 378/07
5. März 2008
2 V 378/07 5. März 2008