BGB § 536a Schadens- und Aufwendungsersatzanspruch des Mieters wegen eines Mangels

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Ist ein Mangel im Sinne des § 536 bei Vertragsschluss vorhanden oder entsteht ein solcher Mangel später wegen eines Umstands, den der Vermieter zu vertreten hat, oder kommt der Vermieter mit der Beseitigung eines Mangels in Verzug, so kann der Mieter unbeschadet der Rechte aus § 536 Schadensersatz verlangen.

(2) Der Mieter kann den Mangel selbst beseitigen und Ersatz der erforderlichen Aufwendungen verlangen, wenn

1.
der Vermieter mit der Beseitigung des Mangels in Verzug ist oder
2.
die umgehende Beseitigung des Mangels zur Erhaltung oder Wiederherstellung des Bestands der Mietsache notwendig ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Schleswig Holsteinisches Oberverwaltungsgericht (2. Senat) - 2 LA 117/15
22. November 2017
2 LA 117/15 22. November 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZR 54/16
27. September 2017
XII ZR 54/16 27. September 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZR 153/15
2. November 2016
XII ZR 153/15 2. November 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 97/15
10. Mai 2016
VIII ZR 97/15 10. Mai 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 326/14
16. März 2016
VIII ZR 326/14 16. März 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZR 84/14
14. Oktober 2015
XII ZR 84/14 14. Oktober 2015
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZR 78/14
24. Juni 2015
XII ZR 78/14 24. Juni 2015
Versäumnisurteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 19/14
17. Juni 2015
VIII ZR 19/14 17. Juni 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZR 65/14
13. Mai 2015
XII ZR 65/14 13. Mai 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZR 15/12
5. November 2014
XII ZR 15/12 5. November 2014