BGB § 823 Schadensersatzpflicht

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

(2) Die gleiche Verpflichtung trifft denjenigen, welcher gegen ein den Schutz eines anderen bezweckendes Gesetz verstößt. Ist nach dem Inhalt des Gesetzes ein Verstoß gegen dieses auch ohne Verschulden möglich, so tritt die Ersatzpflicht nur im Falle des Verschuldens ein.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landgericht Braunschweig (11. Zivilkammer) - 11 O 1172/18
3. Januar 2019
11 O 1172/18 3. Januar 2019
Urteil vom Oberlandesgericht Hamm - 26 U 9/16
4. Dezember 2018
26 U 9/16 4. Dezember 2018
Urteil vom Landgericht Köln - 4 O 457/16
28. November 2018
4 O 457/16 28. November 2018
Urteil vom Oberlandesgericht Hamm - 26 U 149/17
23. November 2018
26 U 149/17 23. November 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 14/18
22. November 2018
IX ZR 14/18 22. November 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Zivilsenat) - II ZB 22/17
20. November 2018
II ZB 22/17 20. November 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 394/17
20. November 2018
VI ZR 394/17 20. November 2018
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 3. Kammer) - 1 BvR 1502/16
20. November 2018
1 BvR 1502/16 20. November 2018
Urteil vom Oberlandesgericht Hamm - 8 U 41/18
19. November 2018
8 U 41/18 19. November 2018
Urteil vom Landgericht Braunschweig (11. Zivilkammer) - 11 O 899/18
16. November 2018
11 O 899/18 16. November 2018