BGB § 891 Gesetzliche Vermutung

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Ist im Grundbuch für jemand ein Recht eingetragen, so wird vermutet, dass ihm das Recht zustehe.

(2) Ist im Grundbuch ein eingetragenes Recht gelöscht, so wird vermutet, dass das Recht nicht bestehe.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberlandesgericht München - 34 Wx 357/17
10. Februar 2020
34 Wx 357/17 10. Februar 2020
Beschluss vom Sächsisches Oberverwaltungsgericht (2. Senat) - 2 L 110/17
31. Juli 2019
2 L 110/17 31. Juli 2019
Beschluss vom Oberlandesgericht München - 34 Wx 255/19
23. Mai 2019
34 Wx 255/19 23. Mai 2019
Beschluss vom Sächsisches Oberverwaltungsgericht (2. Senat) - 2 M 10/19
14. Mai 2019
2 M 10/19 14. Mai 2019
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 7 A 3205/17
18. Dezember 2018
7 A 3205/17 18. Dezember 2018
Beschluss vom Oberlandesgericht Celle (18. Zivilsenat) - 18 W 42/18
27. August 2018
18 W 42/18 27. August 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 230/17
12. April 2018
V ZR 230/17 12. April 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 302/16
23. Februar 2018
V ZR 302/16 23. Februar 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 299/14
9. Februar 2018
V ZR 299/14 9. Februar 2018
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg - 12 Wx 62/17
22. November 2017
12 Wx 62/17 22. November 2017