BGB § 905 Begrenzung des Eigentums

Bürgerliches Gesetzbuch

Das Recht des Eigentümers eines Grundstücks erstreckt sich auf den Raum über der Oberfläche und auf den Erdkörper unter der Oberfläche. Der Eigentümer kann jedoch Einwirkungen nicht verbieten, die in solcher Höhe oder Tiefe vorgenommen werden, dass er an der Ausschließung kein Interesse hat.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Endurteil vom Oberlandesgericht München - 8 U 5531/20
15. Oktober 2020
8 U 5531/20 15. Oktober 2020
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (3. Senat) - 3 C 18/16
24. Mai 2018
3 C 18/16 24. Mai 2018
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (2. Senat) - 2 L 23/15
17. November 2016
2 L 23/15 17. November 2016
Urteil vom Landgericht Hamburg (3. Kammer für Handelssachen) - 403 HKO 211/14
4. Februar 2016
403 HKO 211/14 4. Februar 2016
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (8. Senat) - 8 C 9/14
23. September 2015
8 C 9/14 23. September 2015
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht (8. Kammer) - 8 A 19/14
29. April 2015
8 A 19/14 29. April 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 216/13
27. März 2015
V ZR 216/13 27. März 2015
Urteil vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg - 5 S 1035/13
10. Juli 2014
5 S 1035/13 10. Juli 2014
Urteil vom Landgericht Essen - 5 O 99/09
16. April 2014
5 O 99/09 16. April 2014
Urteil vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat) - 1 BvR 3139/08, 1 BvR 3386/08
17. Dezember 2013
1 BvR 3139/08, 1 BvR 3386/08 17. Dezember 2013