BGB § 917 Notweg

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Fehlt einem Grundstück die zur ordnungsmäßigen Benutzung notwendige Verbindung mit einem öffentlichen Wege, so kann der Eigentümer von den Nachbarn verlangen, dass sie bis zur Hebung des Mangels die Benutzung ihrer Grundstücke zur Herstellung der erforderlichen Verbindung dulden. Die Richtung des Notwegs und der Umfang des Benutzungsrechts werden erforderlichenfalls durch Urteil bestimmt.

(2) Die Nachbarn, über deren Grundstücke der Notweg führt, sind durch eine Geldrente zu entschädigen. Die Vorschriften des § 912 Abs. 2 Satz 2 und der §§ 913, 914, 916 finden entsprechende Anwendung.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Schleswig Holsteinisches Oberverwaltungsgericht (2. Senat) - 2 MB 36/17
3. September 2018
2 MB 36/17 3. September 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 47/17
26. Januar 2018
V ZR 47/17 26. Januar 2018
Urteil vom Landgericht Magdeburg - 10 O 1705/16 (379)
14. Dezember 2017
10 O 1705/16 (379) 14. Dezember 2017
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht (9. Kammer) - 9 A 26/17
16. November 2017
9 A 26/17 16. November 2017
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht (9. Kammer) - 9 A 122/14
9. März 2017
9 A 122/14 9. März 2017
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (11. Zivilsenat) - 11 U 61/16
26. Januar 2017
11 U 61/16 26. Januar 2017
Urteil vom Verwaltungsgericht Mainz (3. Kammer) - 3 K 1487/15.MZ
10. August 2016
3 K 1487/15.MZ 10. August 2016
Beschluss vom Verwaltungsgericht Mainz (3. Kammer) - 3 L 648/16.MZ
22. Juli 2016
3 L 648/16.MZ 22. Juli 2016
Beschluss vom Schleswig Holsteinisches Oberverwaltungsgericht (2. Senat) - 2 MB 12/16
21. Juli 2016
2 MB 12/16 21. Juli 2016
Urteil vom Verwaltungsgericht Greifswald (3. Kammer) - 3 A 780/14 HGW
7. Juli 2016
3 A 780/14 HGW 7. Juli 2016