FamFG § 63 Beschwerdefrist

Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit

(1) Die Beschwerde ist, soweit gesetzlich keine andere Frist bestimmt ist, binnen einer Frist von einem Monat einzulegen.

(2) Die Beschwerde ist binnen einer Frist von zwei Wochen einzulegen, wenn sie sich gegen folgende Entscheidungen richtet:

1.
Endentscheidungen im Verfahren der einstweiligen Anordnung oder
2.
Entscheidungen über Anträge auf Genehmigung eines Rechtsgeschäfts.

(3) Die Frist beginnt jeweils mit der schriftlichen Bekanntgabe des Beschlusses an die Beteiligten. Kann die schriftliche Bekanntgabe an einen Beteiligten nicht bewirkt werden, beginnt die Frist spätestens mit Ablauf von fünf Monaten nach Erlass des Beschlusses.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberlandesgericht Koblenz (9. Zivilsenat) - 9 UF 119/20
12. August 2020
9 UF 119/20 12. August 2020
Beschluss vom Oberlandesgericht Braunschweig (2. Senat für Familiensachen) - 2 UF 88/20
30. Juli 2020
2 UF 88/20 30. Juli 2020
Beschluss vom Oberlandesgericht München - 34 Wx 212/20
27. Juli 2020
34 Wx 212/20 27. Juli 2020
Beschluss vom Oberlandesgericht München - 31 Wx 361/18
12. Mai 2020
31 Wx 361/18 12. Mai 2020
Beschluss vom Landgericht Wuppertal - 9 T 71/20
5. Mai 2020
9 T 71/20 5. Mai 2020
Beschluss vom Oberlandesgericht Braunschweig (3. Zivilsenat) - 3 W 37/20
20. April 2020
3 W 37/20 20. April 2020
Beschluss vom Oberlandesgericht Braunschweig (3. Zivilsenat) - 3 W 42/20
17. Februar 2020
3 W 42/20 17. Februar 2020
Beschluss vom Landgericht Mainz (8. Zivilkammer) - 8 T 15/20
27. Januar 2020
8 T 15/20 27. Januar 2020
Beschluss vom Landgericht Mainz (8. Zivilkammer) - 8 T 2/20
16. Januar 2020
8 T 2/20 16. Januar 2020
Beschluss vom Oberlandesgericht Rostock (2. Senat für Familiensachen) - 11 UF 171/19
14. November 2019
11 UF 171/19 14. November 2019