HGB § 452 Frachtvertrag über eine Beförderung mit verschiedenartigen Beförderungsmitteln

Handelsgesetzbuch

Wird die Beförderung des Gutes auf Grund eines einheitlichen Frachtvertrags mit verschiedenartigen Beförderungsmitteln durchgeführt und wären, wenn über jeden Teil der Beförderung mit jeweils einem Beförderungsmittel (Teilstrecke) zwischen den Vertragsparteien ein gesonderter Vertrag abgeschlossen worden wäre, mindestens zwei dieser Verträge verschiedenen Rechtsvorschriften unterworfen, so sind auf den Vertrag die Vorschriften des Ersten Unterabschnitts anzuwenden, soweit die folgenden besonderen Vorschriften oder anzuwendende internationale Übereinkommen nichts anderes bestimmen. Dies gilt auch dann, wenn ein Teil der Beförderung über See durchgeführt wird.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Endurteil vom Oberlandesgericht München - 7 U 3950/19
12. Februar 2020
7 U 3950/19 12. Februar 2020
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 128/15
1. Dezember 2016
I ZR 128/15 1. Dezember 2016
Urteil vom Hanseatisches Oberlandesgericht (6. Zivilsenat) - 6 U 67/10
24. März 2016
6 U 67/10 24. März 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 216/14
4. Februar 2016
I ZR 216/14 4. Februar 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 87/14
10. Dezember 2015
I ZR 87/14 10. Dezember 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 212/13
17. September 2015
I ZR 212/13 17. September 2015
Urteil vom Oberlandesgericht Hamm - 18 U 82/14
26. Februar 2015
18 U 82/14 26. Februar 2015
Urteil vom Oberlandesgericht Hamm - 18 U 148/13
24. Juli 2014
18 U 148/13 24. Juli 2014
Urteil vom Oberlandesgericht Düsseldorf - I-18 U 91/13
12. März 2014
I-18 U 91/13 12. März 2014
Urteil vom Oberlandesgericht Düsseldorf - I-18 U 27/12
26. Februar 2014
I-18 U 27/12 26. Februar 2014