HGB § 86a

Handelsgesetzbuch

(1) Der Unternehmer hat dem Handelsvertreter die zur Ausübung seiner Tätigkeit erforderlichen Unterlagen, wie Muster, Zeichnungen, Preislisten, Werbedrucksachen, Geschäftsbedingungen, zur Verfügung zu stellen.

(2) Der Unternehmer hat dem Handelsvertreter die erforderlichen Nachrichten zu geben. Er hat ihm unverzüglich die Annahme oder Ablehnung eines vom Handelsvertreter vermittelten oder ohne Vertretungsmacht abgeschlossenen Geschäfts und die Nichtausführung eines von ihm vermittelten oder abgeschlossenen Geschäfts mitzuteilen. Er hat ihn unverzüglich zu unterrichten, wenn er Geschäfte voraussichtlich nur in erheblich geringerem Umfange abschließen kann oder will, als der Handelsvertreter unter gewöhnlichen Umständen erwarten konnte.

(3) Von den Absätzen 1 und 2 abweichende Vereinbarungen sind unwirksam.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landgericht Hamburg (13. Kammer für Handelssachen) - 413 HKO 14/17
20. Juli 2017
413 HKO 14/17 20. Juli 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (13. Kammer für Handelssachen) - 413 HKO 42/15
21. Januar 2016
413 HKO 42/15 21. Januar 2016
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (16. Zivilsenat) - 16 U 39/15
3. Dezember 2015
16 U 39/15 3. Dezember 2015
Urteil vom Landgericht Frankenthal (Pfalz) (2. Zivilkammer) - 2 HK O 71/12
17. Dezember 2012
2 HK O 71/12 17. Dezember 2012
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (8. Kammer) - 8 Sa 230/12
14. November 2012
8 Sa 230/12 14. November 2012
Beschluss vom Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein (2. Kammer) - 2 Ta 30/08
21. April 2008
2 Ta 30/08 21. April 2008