StGB § 7 Geltung für Auslandstaten in anderen Fällen

Strafgesetzbuch

(1) Das deutsche Strafrecht gilt für Taten, die im Ausland gegen einen Deutschen begangen werden, wenn die Tat am Tatort mit Strafe bedroht ist oder der Tatort keiner Strafgewalt unterliegt.

(2) Für andere Taten, die im Ausland begangen werden, gilt das deutsche Strafrecht, wenn die Tat am Tatort mit Strafe bedroht ist oder der Tatort keiner Strafgewalt unterliegt und wenn der Täter

1.
zur Zeit der Tat Deutscher war oder es nach der Tat geworden ist oder
2.
zur Zeit der Tat Ausländer war, im Inland betroffen und, obwohl das Auslieferungsgesetz seine Auslieferung nach der Art der Tat zuließe, nicht ausgeliefert wird, weil ein Auslieferungsersuchen innerhalb angemessener Frist nicht gestellt oder abgelehnt wird oder die Auslieferung nicht ausführbar ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 ARs 163/18
6. Juni 2018
2 ARs 163/18 6. Juni 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 105/18
4. April 2018
1 StR 105/18 4. April 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 266/17
28. November 2017
3 StR 266/17 28. November 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - StB 9/17
19. April 2017
StB 9/17 19. April 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - StB 27/16
8. September 2016
StB 27/16 8. September 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 ARs 4/16
8. März 2016
2 ARs 4/16 8. März 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 496/15
3. März 2016
4 StR 496/15 3. März 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - StB 10/14
17. Dezember 2014
StB 10/14 17. Dezember 2014
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 463/13
10. Dezember 2014
XII ZB 463/13 10. Dezember 2014
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 1. Kammer) - 2 BvR 2101/09
9. November 2010
2 BvR 2101/09 9. November 2010