StPO § 346 Verspätete oder formwidrige Einlegung

Strafprozeßordnung

(1) Ist die Revision verspätet eingelegt oder sind die Revisionsanträge nicht rechtzeitig oder nicht in der in § 345 Abs. 2 vorgeschriebenen Form angebracht worden, so hat das Gericht, dessen Urteil angefochten wird, das Rechtsmittel durch Beschluß als unzulässig zu verwerfen.

(2) Der Beschwerdeführer kann binnen einer Woche nach Zustellung des Beschlusses auf die Entscheidung des Revisionsgerichts antragen. In diesem Falle sind die Akten an das Revisionsgericht einzusenden; die Vollstreckung des Urteils wird jedoch hierdurch nicht gehemmt. Die Vorschrift des § 35a gilt entsprechend.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 467/17
11. Juli 2018
2 StR 467/17 11. Juli 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 610/17
18. Januar 2018
4 StR 610/17 18. Januar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 34/17
12. Dezember 2017
2 StR 34/17 12. Dezember 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 294/17
31. August 2017
4 StR 294/17 31. August 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 129/17
27. Juni 2017
2 StR 129/17 27. Juni 2017
Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht (2. Strafsenat) - 2 Rev 35/17
30. Mai 2017
2 Rev 35/17 30. Mai 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 551/16
21. Februar 2017
3 StR 551/16 21. Februar 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 552/16
20. Februar 2017
1 StR 552/16 20. Februar 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 367/16
12. Oktober 2016
2 StR 367/16 12. Oktober 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 232/16
8. September 2016
1 StR 232/16 8. September 2016