StPO § 4 Verbindung und Trennung rechtshängiger Strafsachen

Strafprozeßordnung

(1) Eine Verbindung zusammenhängender oder eine Trennung verbundener Strafsachen kann auch nach Eröffnung des Hauptverfahrens auf Antrag der Staatsanwaltschaft oder des Angeklagten oder von Amts wegen durch gerichtlichen Beschluß angeordnet werden.

(2) Zuständig für den Beschluß ist das Gericht höherer Ordnung, wenn die übrigen Gerichte zu seinem Bezirk gehören. Fehlt ein solches Gericht, so entscheidet das gemeinschaftliche obere Gericht.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 145/18
17. Juli 2018
4 StR 145/18 17. Juli 2018
Beschluss vom Oberlandesgericht Koblenz (2. Strafsenat) - 2 Ws 326/18 Vollz
10. Juli 2018
2 Ws 326/18 Vollz 10. Juli 2018
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 1. Kammer) - 2 BvR 819/18
11. Juni 2018
2 BvR 819/18 11. Juni 2018
Beschluss vom Landgericht Mannheim - 4 Qs 39/17; 4 Qs 42/17
18. Januar 2018
4 Qs 39/17; 4 Qs 42/17 18. Januar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 240/17
28. September 2017
4 StR 240/17 28. September 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 549/16
10. August 2017
3 StR 549/16 10. August 2017
Beschluss vom Oberlandesgericht Hamm - 1 RBs 90/16
29. September 2016
1 RBs 90/16 29. September 2016
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 2. Kammer) - 1 BvR 1042/15
25. Februar 2016
1 BvR 1042/15 25. Februar 2016
Beschluss vom Landgericht Bochum - IV StVK 32/15
11. Februar 2016
IV StVK 32/15 11. Februar 2016
Beschluss vom Oberlandesgericht Hamm - 1 Vollz (Ws) 422/15
7. Januar 2016
1 Vollz (Ws) 422/15 7. Januar 2016