ZPO § 160 Inhalt des Protokolls

Zivilprozessordnung

(1) Das Protokoll enthält

1.
den Ort und den Tag der Verhandlung;
2.
die Namen der Richter, des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle und des etwa zugezogenen Dolmetschers;
3.
die Bezeichnung des Rechtsstreits;
4.
die Namen der erschienenen Parteien, Nebenintervenienten, Vertreter, Bevollmächtigten, Beistände, Zeugen und Sachverständigen und im Falle des § 128a den Ort, von dem aus sie an der Verhandlung teilnehmen;
5.
die Angabe, dass öffentlich verhandelt oder die Öffentlichkeit ausgeschlossen worden ist.

(2) Die wesentlichen Vorgänge der Verhandlung sind aufzunehmen.

(3) Im Protokoll sind festzustellen

1.
Anerkenntnis, Anspruchsverzicht und Vergleich;
2.
die Anträge;
3.
Geständnis und Erklärung über einen Antrag auf Parteivernehmung sowie sonstige Erklärungen, wenn ihre Feststellung vorgeschrieben ist;
4.
die Aussagen der Zeugen, Sachverständigen und vernommenen Parteien; bei einer wiederholten Vernehmung braucht die Aussage nur insoweit in das Protokoll aufgenommen zu werden, als sie von der früheren abweicht;
5.
das Ergebnis eines Augenscheins;
6.
die Entscheidungen (Urteile, Beschlüsse und Verfügungen) des Gerichts;
7.
die Verkündung der Entscheidungen;
8.
die Zurücknahme der Klage oder eines Rechtsmittels;
9.
der Verzicht auf Rechtsmittel;
10.
das Ergebnis der Güteverhandlung.

(4) Die Beteiligten können beantragen, dass bestimmte Vorgänge oder Äußerungen in das Protokoll aufgenommen werden. Das Gericht kann von der Aufnahme absehen, wenn es auf die Feststellung des Vorgangs oder der Äußerung nicht ankommt. Dieser Beschluss ist unanfechtbar; er ist in das Protokoll aufzunehmen.

(5) Der Aufnahme in das Protokoll steht die Aufnahme in eine Schrift gleich, die dem Protokoll als Anlage beigefügt und in ihm als solche bezeichnet ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 4 A 710/20.A
16. Oktober 2020
4 A 710/20.A 16. Oktober 2020
Urteil vom Oberlandesgericht Stuttgart - 2 U 257/19
27. Februar 2020
2 U 257/19 27. Februar 2020
Urteil vom Finanzgericht Baden-Württemberg - 5 K 1971/17
4. Juni 2019
5 K 1971/17 4. Juni 2019
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 6 A 4125/18.A
20. Mai 2019
6 A 4125/18.A 20. Mai 2019
Beschluss vom Verwaltungsgericht München - M 8 M 18.5440
18. Dezember 2018
M 8 M 18.5440 18. Dezember 2018
Beschluss vom Bundesverwaltungsgericht (4. Senat) - 4 B 33/18
24. August 2018
4 B 33/18 24. August 2018
Beschluss vom Bundessozialgericht - B 9 SB 53/17 B
28. Juni 2018
B 9 SB 53/17 B 28. Juni 2018
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht (7. Kammer) - 7 A 307/16
29. Mai 2018
7 A 307/16 29. Mai 2018
Beschluss vom Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg - A 11 S 1123/18
25. Mai 2018
A 11 S 1123/18 25. Mai 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 222/17
19. April 2018
IX ZR 222/17 19. April 2018