ZPO § 290 Widerruf des Geständnisses

Zivilprozessordnung

Der Widerruf hat auf die Wirksamkeit des gerichtlichen Geständnisses nur dann Einfluss, wenn die widerrufende Partei beweist, dass das Geständnis der Wahrheit nicht entspreche und durch einen Irrtum veranlasst sei. In diesem Fall verliert das Geständnis seine Wirksamkeit.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Landgericht Wuppertal - 16 T 162/20
21. Oktober 2020
16 T 162/20 21. Oktober 2020
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 243/16
15. Februar 2018
I ZR 243/16 15. Februar 2018
Beschluss vom Verwaltungsgericht Koblenz (2. Kammer) - 2 L 966/17.KO
11. Dezember 2017
2 L 966/17.KO 11. Dezember 2017
Urteil vom Landgericht Flensburg - 3 O 244/17
7. Dezember 2017
3 O 244/17 7. Dezember 2017
Beschluss vom Verwaltungsgericht Koblenz (2. Kammer) - 2 L 1519/16.KO
15. Februar 2017
2 L 1519/16.KO 15. Februar 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (1. Kammer) - 1 Sa 490/16
8. Februar 2017
1 Sa 490/16 8. Februar 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (5. Kammer) - 5 Sa 377/16
2. Februar 2017
5 Sa 377/16 2. Februar 2017
Urteil vom Oberlandesgericht Düsseldorf - I-1 U 36/15
26. Januar 2016
I-1 U 36/15 26. Januar 2016
Urteil vom Hanseatisches Oberlandesgericht (5. Zivilsenat) - 5 U 87/12
1. Juli 2015
5 U 87/12 1. Juli 2015
Beschluss vom Oberlandesgericht Stuttgart - 15 UF 120/14
15. Oktober 2014
15 UF 120/14 15. Oktober 2014