ZPO § 56 Prüfung von Amts wegen

Zivilprozessordnung

(1) Das Gericht hat den Mangel der Parteifähigkeit, der Prozessfähigkeit, der Legitimation eines gesetzlichen Vertreters und der erforderlichen Ermächtigung zur Prozessführung von Amts wegen zu berücksichtigen.

(2) Die Partei oder deren gesetzlicher Vertreter kann zur Prozessführung mit Vorbehalt der Beseitigung des Mangels zugelassen werden, wenn mit dem Verzug Gefahr für die Partei verbunden ist. Das Endurteil darf erst erlassen werden, nachdem die für die Beseitigung des Mangels zu bestimmende Frist abgelaufen ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landesarbeitsgericht Hamburg (6. Kammer) - 6 Sa 13/15
18. April 2018
6 Sa 13/15 18. April 2018
Urteil vom Hanseatisches Oberlandesgericht - 3 U 26/15
21. Dezember 2017
3 U 26/15 21. Dezember 2017
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (7. Zivilsenat) - 7 W 29/17
1. September 2017
7 W 29/17 1. September 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Hamburg (3. Kammer) - 3 Sa 50/16
9. August 2017
3 Sa 50/16 9. August 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (2. Kammer) - 2 Sa 203/16
2. Februar 2017
2 Sa 203/16 2. Februar 2017
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 2. Kammer) - 1 BvR 577/13
19. August 2013
1 BvR 577/13 19. August 2013
Urteil vom Landgericht Itzehoe (9. Zivilkammer) - 9 S 22/10
14. Januar 2011
9 S 22/10 14. Januar 2011