ZPO § 592 Zulässigkeit

Zivilprozessordnung

Ein Anspruch, welcher die Zahlung einer bestimmten Geldsumme oder die Leistung einer bestimmten Menge anderer vertretbarer Sachen oder Wertpapiere zum Gegenstand hat, kann im Urkundenprozess geltend gemacht werden, wenn die sämtlichen zur Begründung des Anspruchs erforderlichen Tatsachen durch Urkunden bewiesen werden können. Als ein Anspruch, welcher die Zahlung einer Geldsumme zum Gegenstand hat, gilt auch der Anspruch aus einer Hypothek, einer Grundschuld, einer Rentenschuld oder einer Schiffshypothek.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Landgericht Freiburg - 3 S 168/18
2. Mai 2019
3 S 168/18 2. Mai 2019
Urteil vom Oberlandesgericht Stuttgart - 10 U 107/16
14. Februar 2017
10 U 107/16 14. Februar 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 41/14
22. Oktober 2014
VIII ZR 41/14 22. Oktober 2014
Urteil vom Oberlandesgericht Naumburg (9. Zivilsenat) - 9 U 130/13
26. Juni 2014
9 U 130/13 26. Juni 2014
Beschluss vom Oberlandesgericht Köln - 11 W 16/14
11. Mai 2014
11 W 16/14 11. Mai 2014
Urteil vom Oberlandesgericht Düsseldorf - I-22 U 156/13
11. April 2014
I-22 U 156/13 11. April 2014
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (1. Zivilsenat) - 1 U 11/13
30. August 2013
1 U 11/13 30. August 2013
Urteil vom Amtsgericht Halle (Saale) - 93 C 120/13
4. Juli 2013
93 C 120/13 4. Juli 2013
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (1. Zivilsenat) - 1 W 46/12
8. August 2012
1 W 46/12 8. August 2012
Urteil vom Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken (7. Zivilsenat) - 7 U 123/10
28. November 2011
7 U 123/10 28. November 2011