ZPO § 599 Vorbehaltsurteil

Zivilprozessordnung

(1) Dem Beklagten, welcher dem geltend gemachten Anspruch widersprochen hat, ist in allen Fällen, in denen er verurteilt wird, die Ausführung seiner Rechte vorzubehalten.

(2) Enthält das Urteil keinen Vorbehalt, so kann die Ergänzung des Urteils nach der Vorschrift des § 321 beantragt werden.

(3) Das Urteil, das unter Vorbehalt der Rechte ergeht, ist für die Rechtsmittel und die Zwangsvollstreckung als Endurteil anzusehen.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Landgericht Freiburg - 3 S 168/18
2. Mai 2019
3 S 168/18 2. Mai 2019
Urteil vom Oberlandesgericht Stuttgart - 10 U 107/16
14. Februar 2017
10 U 107/16 14. Februar 2017
Urteil vom Bundessozialgericht (1. Senat) - B 1 KR 6/16 R
25. Oktober 2016
B 1 KR 6/16 R 25. Oktober 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZB 11/16
20. Oktober 2016
IX ZB 11/16 20. Oktober 2016
Urteil vom Oberlandesgericht Düsseldorf - 17 U 117/15
26. August 2016
17 U 117/15 26. August 2016
Urteil vom Landgericht Köln - 88 O 12/14
17. Juli 2014
88 O 12/14 17. Juli 2014
Urteil vom Oberlandesgericht Düsseldorf - I-22 U 156/13
11. April 2014
I-22 U 156/13 11. April 2014
Urteil vom Amtsgericht Halle (Saale) - 93 C 120/13
4. Juli 2013
93 C 120/13 4. Juli 2013
Urteil vom Oberlandesgericht Celle (2. Zivilsenat) - 2 U 155/12
25. Januar 2013
2 U 155/12 25. Januar 2013
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (1. Zivilsenat) - 1 W 46/12
8. August 2012
1 W 46/12 8. August 2012