ZPO § 800 Vollstreckbare Urkunde gegen den jeweiligen Grundstückseigentümer

Zivilprozessordnung

(1) Der Eigentümer kann sich in einer nach § 794 Abs. 1 Nr. 5 aufgenommenen Urkunde in Ansehung einer Hypothek, einer Grundschuld oder einer Rentenschuld der sofortigen Zwangsvollstreckung in der Weise unterwerfen, dass die Zwangsvollstreckung aus der Urkunde gegen den jeweiligen Eigentümer des Grundstücks zulässig sein soll. Die Unterwerfung bedarf in diesem Fall der Eintragung in das Grundbuch.

(2) Bei der Zwangsvollstreckung gegen einen späteren Eigentümer, der im Grundbuch eingetragen ist, bedarf es nicht der Zustellung der den Erwerb des Eigentums nachweisenden öffentlichen oder öffentlich beglaubigten Urkunde.

(3) Ist die sofortige Zwangsvollstreckung gegen den jeweiligen Eigentümer zulässig, so ist für die im § 797 Abs. 5 bezeichneten Klagen das Gericht zuständig, in dessen Bezirk das Grundstück belegen ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landessozialgericht Baden-Württemberg - L 4 KR 438/20
16. Oktober 2020
L 4 KR 438/20 16. Oktober 2020
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 212/17
12. April 2018
V ZB 212/17 12. April 2018
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg - 12 Wx 39/17
21. Februar 2018
12 Wx 39/17 21. Februar 2018
Beschluss vom Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken (3. Zivilsenat) - 3 W 95/17
25. Januar 2018
3 W 95/17 25. Januar 2018
Urteil vom Oberlandesgericht Hamm - 5 U 148/15
14. Juli 2016
5 U 148/15 14. Juli 2016
Beschluss vom Oberlandesgericht Hamm - 15 W 536/15
30. Dezember 2015
15 W 536/15 30. Dezember 2015
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 201/14
19. November 2015
V ZB 201/14 19. November 2015
Beschluss vom Landgericht Hamburg (28. Zivilkammer) - 328 T 7/15
1. Juli 2015
328 T 7/15 1. Juli 2015
Urteil vom Landgericht Hamburg (30. Zivilkammer) - 330 O 558/12
12. Februar 2014
330 O 558/12 12. Februar 2014
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (5. Zivilsenat) - 5 U 91/13
19. Dezember 2013
5 U 91/13 19. Dezember 2013