ZPO § 803 Pfändung

Zivilprozessordnung

(1) Die Zwangsvollstreckung in das bewegliche Vermögen erfolgt durch Pfändung. Sie darf nicht weiter ausgedehnt werden, als es zur Befriedigung des Gläubigers und zur Deckung der Kosten der Zwangsvollstreckung erforderlich ist.

(2) Die Pfändung hat zu unterbleiben, wenn sich von der Verwertung der zu pfändenden Gegenstände ein Überschuss über die Kosten der Zwangsvollstreckung nicht erwarten lässt.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landgericht Dessau-Roßlau (Kammer für Handelssachen) - 3 O 6/16
24. Februar 2016
3 O 6/16 24. Februar 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 220/14
10. September 2015
IX ZR 220/14 10. September 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 301/13
30. April 2015
IX ZR 301/13 30. April 2015
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 25/14
9. Oktober 2014
V ZB 25/14 9. Oktober 2014
Beschluss vom Landgericht Koblenz (2. Zivilkammer) - 2 T 235/14
23. April 2014
2 T 235/14 23. April 2014
Urteil vom Verwaltungsgericht Magdeburg (8. Kammer) - 8 A 5/11
29. Januar 2013
8 A 5/11 29. Januar 2013
Urteil vom Verwaltungsgericht Greifswald (2. Kammer) - 2 A 207/11
28. Januar 2013
2 A 207/11 28. Januar 2013