ZPO § 938 Inhalt der einstweiligen Verfügung

Zivilprozessordnung

(1) Das Gericht bestimmt nach freiem Ermessen, welche Anordnungen zur Erreichung des Zweckes erforderlich sind.

(2) Die einstweilige Verfügung kann auch in einer Sequestration sowie darin bestehen, dass dem Gegner eine Handlung geboten oder verboten, insbesondere die Veräußerung, Belastung oder Verpfändung eines Grundstücks oder eines eingetragenen Schiffes oder Schiffsbauwerks untersagt wird.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 3. Kammer) - 2 BvR 745/14
13. August 2018
2 BvR 745/14 13. August 2018
Beschluss vom Verwaltungsgericht Hamburg (17. Kammer) - 17 E 10199/17
8. Januar 2018
17 E 10199/17 8. Januar 2018
Beschluss vom Schleswig Holsteinisches Oberverwaltungsgericht (4. Senat) - 4 MB 63/17
22. Dezember 2017
4 MB 63/17 22. Dezember 2017
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht (1. Kammer) - 1 B 180/17
21. Dezember 2017
1 B 180/17 21. Dezember 2017
Beschluss vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht - 2 U 6/16
9. November 2017
2 U 6/16 9. November 2017
Beschluss vom Verwaltungsgericht Hamburg (19. Kammer) - 19 E 5697/17
7. Juni 2017
19 E 5697/17 7. Juni 2017
Urteil vom Bundessozialgericht (14. Senat) - B 14 AS 16/16 R
24. Mai 2017
B 14 AS 16/16 R 24. Mai 2017
Beschluss vom Sozialgericht Halle - S 25 AS 73/17 ER
22. Februar 2017
S 25 AS 73/17 ER 22. Februar 2017
Beschluss vom Verwaltungsgericht Hannover (1. Kammer) - 1 B 7215/16
12. Januar 2017
1 B 7215/16 12. Januar 2017
Beschluss vom Verwaltungsgericht Göttingen (7. Kammer) - 7 B 3/16
3. Januar 2017
7 B 3/16 3. Januar 2017