ZPO § 945 Schadensersatzpflicht

Zivilprozessordnung

Erweist sich die Anordnung eines Arrestes oder einer einstweiligen Verfügung als von Anfang an ungerechtfertigt oder wird die angeordnete Maßregel auf Grund des § 926 Abs. 2 oder des § 942 Abs. 3 aufgehoben, so ist die Partei, welche die Anordnung erwirkt hat, verpflichtet, dem Gegner den Schaden zu ersetzen, der ihm aus der Vollziehung der angeordneten Maßregel oder dadurch entsteht, dass er Sicherheit leistet, um die Vollziehung abzuwenden oder die Aufhebung der Maßregel zu erwirken.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landessozialgericht Baden-Württemberg - L 4 KR 438/20
16. Oktober 2020
L 4 KR 438/20 16. Oktober 2020
Beschluss vom Verwaltungsgericht Hannover (12. Kammer) - 12 B 2730/20
23. September 2020
12 B 2730/20 23. September 2020
Urteil vom Landgericht Dortmund - 10 O 5/20
27. April 2020
10 O 5/20 27. April 2020
Beschluss vom Arbeitsgericht Wesel - 2 BVGa 4/20
24. April 2020
2 BVGa 4/20 24. April 2020
Beschluss vom Bundesarbeitsgericht (8. Senat) - 8 AZN 562/19
9. Oktober 2019
8 AZN 562/19 9. Oktober 2019
Beschluss vom Landgericht München II - 2 T 3052/19
28. August 2019
2 T 3052/19 28. August 2019
Urteil vom Landgericht Düsseldorf - 4c O 53/18
23. Oktober 2018
4c O 53/18 23. Oktober 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 339/17
13. September 2018
III ZR 339/17 13. September 2018
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt (1. Senat) - 1 O 61/18
1. Juni 2018
1 O 61/18 1. Juni 2018
Urteil vom Bundessozialgericht (1. Senat) - B 1 KR 4/17 R
20. März 2018
B 1 KR 4/17 R 20. März 2018