BGB § 1671 Übertragung der Alleinsorge bei Getrenntleben der Eltern

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Leben Eltern nicht nur vorübergehend getrennt und steht ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zu, so kann jeder Elternteil beantragen, dass ihm das Familiengericht die elterliche Sorge oder einen Teil der elterlichen Sorge allein überträgt. Dem Antrag ist stattzugeben, soweit

1.
der andere Elternteil zustimmt, es sei denn, das Kind hat das 14. Lebensjahr vollendet und widerspricht der Übertragung, oder
2.
zu erwarten ist, dass die Aufhebung der gemeinsamen Sorge und die Übertragung auf den Antragsteller dem Wohl des Kindes am besten entspricht.

(2) Leben Eltern nicht nur vorübergehend getrennt und steht die elterliche Sorge nach § 1626a Absatz 3 der Mutter zu, so kann der Vater beantragen, dass ihm das Familiengericht die elterliche Sorge oder einen Teil der elterlichen Sorge allein überträgt. Dem Antrag ist stattzugeben, soweit

1.
die Mutter zustimmt, es sei denn, die Übertragung widerspricht dem Wohl des Kindes oder das Kind hat das 14. Lebensjahr vollendet und widerspricht der Übertragung, oder
2.
eine gemeinsame Sorge nicht in Betracht kommt und zu erwarten ist, dass die Übertragung auf den Vater dem Wohl des Kindes am besten entspricht.

(3) Ruht die elterliche Sorge der Mutter nach § 1751 Absatz 1 Satz 1, so gilt der Antrag des Vaters auf Übertragung der gemeinsamen elterlichen Sorge nach § 1626a Absatz 2 als Antrag nach Absatz 2. Dem Antrag ist stattzugeben, soweit die Übertragung der elterlichen Sorge auf den Vater dem Wohl des Kindes nicht widerspricht.

(4) Den Anträgen nach den Absätzen 1 und 2 ist nicht stattzugeben, soweit die elterliche Sorge auf Grund anderer Vorschriften abweichend geregelt werden muss.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZA 10/18
26. September 2018
XII ZA 10/18 26. September 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 46/18
27. Juni 2018
XII ZB 46/18 27. Juni 2018
Urteil vom Bundesverwaltungsgericht (5. Senat) - 5 C 2/17
30. Mai 2018
5 C 2/17 30. Mai 2018
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 2. Kammer) - 1 BvR 399/18
22. März 2018
1 BvR 399/18 22. März 2018
Nichtannahmebeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 2. Kammer) - 1 BvR 2616/17
22. Januar 2018
1 BvR 2616/17 22. Januar 2018
Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht (3. Senat) - 12 WF 111/17
29. Dezember 2017
12 WF 111/17 29. Dezember 2017
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 2. Kammer) - 1 BvR 1914/17
7. Dezember 2017
1 BvR 1914/17 7. Dezember 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 389/16
15. November 2017
XII ZB 389/16 15. November 2017
Beschluss vom Oberlandesgericht Naumburg (3. Senat für Familiensachen) - 4 UF 64/17
30. Juni 2017
4 UF 64/17 30. Juni 2017
Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht (3. Senat für Familiensachen) - 12 WF 70/17
2. Mai 2017
12 WF 70/17 2. Mai 2017