BGB § 1833 Haftung des Vormunds

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Der Vormund ist dem Mündel für den aus einer Pflichtverletzung entstehenden Schaden verantwortlich, wenn ihm ein Verschulden zur Last fällt. Das Gleiche gilt von dem Gegenvormund.

(2) Sind für den Schaden mehrere nebeneinander verantwortlich, so haften sie als Gesamtschuldner. Ist neben dem Vormund für den von diesem verursachten Schaden der Gegenvormund oder ein Mitvormund nur wegen Verletzung seiner Aufsichtspflicht verantwortlich, so ist in ihrem Verhältnis zueinander der Vormund allein verpflichtet.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberlandesgericht München - 34 Wx 212/20
27. Juli 2020
34 Wx 212/20 27. Juli 2020
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 466/16
2. August 2018
III ZR 466/16 2. August 2018
Urteil vom Bundessozialgericht (13. Senat) - B 13 R 9/16 R
14. Dezember 2016
B 13 R 9/16 R 14. Dezember 2016
Beschluss vom Oberlandesgericht Hamm - 6 WF 190/13
22. April 2014
6 WF 190/13 22. April 2014
Urteil vom Oberlandesgericht Naumburg (1. Zivilsenat) - 1 U 8/13
26. September 2013
1 U 8/13 26. September 2013
Urteil vom Saarländisches Oberlandesgericht Saarbrücken - 8 U 622/09 - 164
22. Dezember 2010
8 U 622/09 - 164 22. Dezember 2010
Urteil vom Landgericht Dessau-Roßlau (4. Zivilkammer) - 4 O 215/09
10. Februar 2010
4 O 215/09 10. Februar 2010
Urteil vom Landgericht Flensburg (1. Zivilkammer) - 1 S 77/07
7. März 2008
1 S 77/07 7. März 2008
Beschluss vom Landgericht Kiel (3. Zivilkammer) - 3 T 483/05
11. November 2005
3 T 483/05 11. November 2005
Urteil vom Oberlandesgericht Stuttgart - 4 U 81/05
20. Juli 2005
4 U 81/05 20. Juli 2005