BGB § 185 Verfügung eines Nichtberechtigten

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Eine Verfügung, die ein Nichtberechtigter über einen Gegenstand trifft, ist wirksam, wenn sie mit Einwilligung des Berechtigten erfolgt.

(2) Die Verfügung wird wirksam, wenn der Berechtigte sie genehmigt oder wenn der Verfügende den Gegenstand erwirbt oder wenn er von dem Berechtigten beerbt wird und dieser für die Nachlassverbindlichkeiten unbeschränkt haftet. In den beiden letzteren Fällen wird, wenn über den Gegenstand mehrere miteinander nicht in Einklang stehende Verfügungen getroffen worden sind, nur die frühere Verfügung wirksam.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Oberlandesgericht Hamm - 34 U 10/18
23. Oktober 2018
34 U 10/18 23. Oktober 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 275/17
17. Juli 2018
VI ZR 275/17 17. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 276/17
17. Juli 2018
VI ZR 276/17 17. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 278/17
17. Juli 2018
VI ZR 278/17 17. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 277/17
17. Juli 2018
VI ZR 277/17 17. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 274/17
17. Juli 2018
VI ZR 274/17 17. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZR 297/16
4. Juli 2018
IV ZR 297/16 4. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZR 121/17
27. Februar 2018
VI ZR 121/17 27. Februar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 467/17
20. Februar 2018
1 StR 467/17 20. Februar 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 411/16
23. November 2017
III ZR 411/16 23. November 2017