BGB § 267 Leistung durch Dritte

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Hat der Schuldner nicht in Person zu leisten, so kann auch ein Dritter die Leistung bewirken. Die Einwilligung des Schuldners ist nicht erforderlich.

(2) Der Gläubiger kann die Leistung ablehnen, wenn der Schuldner widerspricht.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 230/15
19. April 2018
IX ZR 230/15 19. April 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZR 215/16
11. April 2018
IV ZR 215/16 11. April 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 39/17
31. Januar 2018
VIII ZR 39/17 31. Januar 2018
Urteil vom Bundessozialgericht (12. Senat) - B 12 KR 2/15 R
23. Mai 2017
B 12 KR 2/15 R 23. Mai 2017
Beschluss vom Landgericht Hamburg (21. Zivilkammer) - 321 T 1/17
19. April 2017
321 T 1/17 19. April 2017
Urteil vom Bundessozialgericht (1. Senat) - B 1 KR 15/16 R
28. März 2017
B 1 KR 15/16 R 28. März 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (27. Zivilkammer) - 327 O 195/16
16. März 2017
327 O 195/16 16. März 2017
Urteil vom Verwaltungsgericht Hamburg (8. Kammer) - 8 K 869/16
1. März 2017
8 K 869/16 1. März 2017
Versäumnisurteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 165/16
16. Februar 2017
IX ZR 165/16 16. Februar 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZR 7/15
14. Dezember 2016
IV ZR 7/15 14. Dezember 2016