BGB § 280 Schadensersatz wegen Pflichtverletzung

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Verletzt der Schuldner eine Pflicht aus dem Schuldverhältnis, so kann der Gläubiger Ersatz des hierdurch entstehenden Schadens verlangen. Dies gilt nicht, wenn der Schuldner die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat.

(2) Schadensersatz wegen Verzögerung der Leistung kann der Gläubiger nur unter der zusätzlichen Voraussetzung des § 286 verlangen.

(3) Schadensersatz statt der Leistung kann der Gläubiger nur unter den zusätzlichen Voraussetzungen des § 281, des § 282 oder des § 283 verlangen.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 33/19
12. März 2021
V ZR 33/19 12. März 2021
Beschluss vom Oberlandesgericht Hamm - 18 U 86/20
5. November 2020
18 U 86/20 5. November 2020
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen - 1 A 4219/18
4. November 2020
1 A 4219/18 4. November 2020
Urteil vom Landgericht Wuppertal - 3 O 384/18
30. Oktober 2020
3 O 384/18 30. Oktober 2020
Urteil vom Oberlandesgericht Karlsruhe - 17 U 296/19
30. Oktober 2020
17 U 296/19 30. Oktober 2020
Endurteil vom Oberlandesgericht München - 7 U 6561/19
28. Oktober 2020
7 U 6561/19 28. Oktober 2020
Urteil vom Landgericht Köln - 3 O 5/19
27. Oktober 2020
3 O 5/19 27. Oktober 2020
Endurteil vom Amtsgericht München - 473 C 2138/20
27. Oktober 2020
473 C 2138/20 27. Oktober 2020
Endurteil vom Landgericht München II - 12 O 5868/20
22. Oktober 2020
12 O 5868/20 22. Oktober 2020
Urteil vom Landgericht Nürnberg-Fürth - 10 O 8632/19
22. Oktober 2020
10 O 8632/19 22. Oktober 2020