BGB § 284 Ersatz vergeblicher Aufwendungen

Bürgerliches Gesetzbuch

Anstelle des Schadensersatzes statt der Leistung kann der Gläubiger Ersatz der Aufwendungen verlangen, die er im Vertrauen auf den Erhalt der Leistung gemacht hat und billigerweise machen durfte, es sei denn, deren Zweck wäre auch ohne die Pflichtverletzung des Schuldners nicht erreicht worden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landgericht Düsseldorf - 11 O 256/16
12. Oktober 2018
11 O 256/16 12. Oktober 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (1. Zivilsenat) - I ZR 25/17
22. März 2018
I ZR 25/17 22. März 2018
Urteil vom Landgericht Hamburg - 318 S 88/14
8. November 2017
318 S 88/14 8. November 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 86/16
18. Oktober 2017
VIII ZR 86/16 18. Oktober 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 134/16
30. Juni 2017
V ZR 134/16 30. Juni 2017
Urteil vom Verwaltungsgericht Hannover (13. Kammer) - 13 A 171/14
2. Juni 2017
13 A 171/14 2. Juni 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZR 69/16
31. Mai 2017
VIII ZR 69/16 31. Mai 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Niedersachsen (7. Kammer) - 7 Sa 944/16
27. April 2017
7 Sa 944/16 27. April 2017
Urteil vom Landgericht Rottweil - 1 S 23/16
25. Januar 2017
1 S 23/16 25. Januar 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (1. Zivilkammer) - 301 O 201/15
1. Dezember 2016
301 O 201/15 1. Dezember 2016