BGB § 397 Erlassvertrag, negatives Schuldanerkenntnis

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Das Schuldverhältnis erlischt, wenn der Gläubiger dem Schuldner durch Vertrag die Schuld erlässt.

(2) Das Gleiche gilt, wenn der Gläubiger durch Vertrag mit dem Schuldner anerkennt, dass das Schuldverhältnis nicht bestehe.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Oberlandesgericht Rostock (3. Zivilsenat) - 3 U 7/19
28. Mai 2020
3 U 7/19 28. Mai 2020
Urteil vom Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern (5. Berufungskammer) - 5 Sa 197/19
12. Mai 2020
5 Sa 197/19 12. Mai 2020
Teil-Verzichts- und Schlussurteil vom Oberlandesgericht Hamm - 21 U 24/18
23. Juli 2019
21 U 24/18 23. Juli 2019
Endurteil vom Oberlandesgericht München - 7 U 2711/18
17. April 2019
7 U 2711/18 17. April 2019
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 232/17
14. Juni 2018
IX ZR 232/17 14. Juni 2018
Urteil vom Oberlandesgericht Koblenz (10. Zivilsenat) - 10 U 33/16
25. April 2018
10 U 33/16 25. April 2018
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (1. Senat 1. Kammer) - 1 BvR 1011/17
5. März 2018
1 BvR 1011/17 5. März 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 211/16
28. November 2017
XI ZR 211/16 28. November 2017
Versäumnisurteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 255/16
22. September 2017
V ZR 255/16 22. September 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (27. Zivilkammer) - 327 O 61/16
3. August 2017
327 O 61/16 3. August 2017