BGB § 518 Form des Schenkungsversprechens

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Zur Gültigkeit eines Vertrags, durch den eine Leistung schenkweise versprochen wird, ist die notarielle Beurkundung des Versprechens erforderlich. Das Gleiche gilt, wenn ein Schuldversprechen oder ein Schuldanerkenntnis der in den §§ 780, 781 bezeichneten Art schenkweise erteilt wird, von dem Versprechen oder der Anerkennungserklärung.

(2) Der Mangel der Form wird durch die Bewirkung der versprochenen Leistung geheilt.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (10. Zivilsenat) - X ZR 119/15
30. Januar 2018
X ZR 119/15 30. Januar 2018
Urteil vom Schleswig Holsteinisches Oberverwaltungsgericht (2. Senat) - 2 LB 14/16
14. September 2017
2 LB 14/16 14. September 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (10. Zivilsenat) - X ZR 119/16
5. September 2017
X ZR 119/16 5. September 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 362/15
16. November 2016
XII ZB 362/15 16. November 2016
Beschluss vom Oberlandesgericht Hamm - 20 U 70/16
28. Oktober 2016
20 U 70/16 28. Oktober 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (10. Zivilsenat) - X ZR 65/14
28. Juni 2016
X ZR 65/14 28. Juni 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZR 33/15
27. Januar 2016
XII ZR 33/15 27. Januar 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 222/13
29. Oktober 2015
IX ZR 222/13 29. Oktober 2015
Urteil vom Finanzgericht Rheinland-Pfalz (6. Senat) - 6 K 1844/13
15. September 2015
6 K 1844/13 15. September 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 199/14
25. Juni 2015
IX ZR 199/14 25. Juni 2015