BGB § 875 Aufhebung eines Rechts

Bürgerliches Gesetzbuch

(1) Zur Aufhebung eines Rechts an einem Grundstück ist, soweit nicht das Gesetz ein anderes vorschreibt, die Erklärung des Berechtigten, dass er das Recht aufgebe, und die Löschung des Rechts im Grundbuch erforderlich. Die Erklärung ist dem Grundbuchamt oder demjenigen gegenüber abzugeben, zu dessen Gunsten sie erfolgt.

(2) Vor der Löschung ist der Berechtigte an seine Erklärung nur gebunden, wenn er sie dem Grundbuchamt gegenüber abgegeben oder demjenigen, zu dessen Gunsten sie erfolgt, eine den Vorschriften der Grundbuchordnung entsprechende Löschungsbewilligung ausgehändigt hat.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberlandesgericht Celle (18. Zivilsenat) - 18 W 42/18
27. August 2018
18 W 42/18 27. August 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 207/17
24. April 2018
XI ZR 207/17 24. April 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 266/14
18. November 2016
V ZR 266/14 18. November 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 98/15
13. Oktober 2016
V ZB 98/15 13. Oktober 2016
Beschluss vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZB 198/15
12. Oktober 2016
V ZB 198/15 12. Oktober 2016
Versäumnisurteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 296/13
27. März 2015
V ZR 296/13 27. März 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 178/13
18. Juli 2014
V ZR 178/13 18. Juli 2014
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Zivilsenat) - V ZR 176/13
9. Mai 2014
V ZR 176/13 9. Mai 2014
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (5. Zivilsenat) - 5 U 9/08
3. Juli 2008
5 U 9/08 3. Juli 2008