HGB § 110

Handelsgesetzbuch

(1) Macht der Gesellschafter in den Gesellschaftsangelegenheiten Aufwendungen, die er den Umständen nach für erforderlich halten darf, oder erleidet er unmittelbar durch seine Geschäftsführung oder aus Gefahren, die mit ihr untrennbar verbunden sind, Verluste, so ist ihm die Gesellschaft zum Ersatz verpflichtet.

(2) Aufgewendetes Geld hat die Gesellschaft von der Zeit der Aufwendung an zu verzinsen.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Oberlandesgericht Hamm - 8 U 41/18
19. November 2018
8 U 41/18 19. November 2018
Urteil vom Hanseatisches Oberlandesgericht - 11 U 164/17
14. Mai 2018
11 U 164/17 14. Mai 2018
Urteil vom Landgericht Hamburg - 307 O 415/16
14. März 2018
307 O 415/16 14. März 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (2. Zivilsenat) - II ZR 353/15
10. Oktober 2017
II ZR 353/15 10. Oktober 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg - 313 O 379/16
7. September 2017
313 O 379/16 7. September 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (2. Zivilsenat) - II ZR 122/16
25. Juli 2017
II ZR 122/16 25. Juli 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (34. Zivilkammer) - 334 O 265/16
13. Juli 2017
334 O 265/16 13. Juli 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (22. Zivilkammer) - 322 O 594/16
13. Juli 2017
322 O 594/16 13. Juli 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (22. Zivilkammer) - 322 O 595/16
13. Juli 2017
322 O 595/16 13. Juli 2017
Urteil vom Landgericht Hamburg (6. Zivilkammer) - 306 O 395/16
23. Juni 2017
306 O 395/16 23. Juni 2017