HGB § 127

Handelsgesetzbuch

Die Vertretungsmacht kann einem Gesellschafter auf Antrag der übrigen Gesellschafter durch gerichtliche Entscheidung entzogen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt; ein solcher Grund ist insbesondere grobe Pflichtverletzung oder Unfähigkeit zur ordnungsgemäßen Vertretung der Gesellschaft.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Zivilsenat) - II ZR 144/14
15. Dezember 2015
II ZR 144/14 15. Dezember 2015
Urteil vom Bundesgerichtshof (2. Zivilsenat) - II ZR 142/14
30. Juni 2015
II ZR 142/14 30. Juni 2015
Urteil vom Sozialgericht Stralsund (3. Kammer) - S 3 KR 68/10
29. November 2013
S 3 KR 68/10 29. November 2013
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (5. Zivilsenat) - 5 U 186/06
5. Juli 2007
5 U 186/06 5. Juli 2007