HGB § 383

Handelsgesetzbuch

(1) Kommissionär ist, wer es gewerbsmäßig übernimmt, Waren oder Wertpapiere für Rechnung eines anderen (des Kommittenten) in eigenem Namen zu kaufen oder zu verkaufen.

(2) Die Vorschriften dieses Abschnittes finden auch Anwendung, wenn das Unternehmen des Kommissionärs nach Art oder Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb nicht erfordert und die Firma des Unternehmens nicht nach § 2 in das Handelsregister eingetragen ist. In diesem Fall finden in Ansehung des Kommissionsgeschäfts auch die Vorschriften des Ersten Abschnittes des Vierten Buches mit Ausnahme der §§ 348 bis 350 Anwendung.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 192/17
23. August 2018
III ZR 192/17 23. August 2018
Urteil vom Finanzgericht Baden-Württemberg - 12 K 3789/12
9. Dezember 2015
12 K 3789/12 9. Dezember 2015
Urteil vom Bundessozialgericht (3. Senat) - B 3 KS 1/14 R
30. September 2015
B 3 KS 1/14 R 30. September 2015
Urteil vom Finanzgericht Rheinland-Pfalz (6. Senat) - 6 K 2349/10 Z
24. Januar 2013
6 K 2349/10 Z 24. Januar 2013
Urteil vom Saarländisches Oberlandesgericht Saarbrücken - 8 U 465/10 - 128
22. Dezember 2011
8 U 465/10 - 128 22. Dezember 2011
Urteil vom Landgericht Heidelberg - 2 O 444/09
13. Juli 2010
2 O 444/09 13. Juli 2010
Beschluss vom Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommern (2. Senat) - 2 M 1/10
16. April 2010
2 M 1/10 16. April 2010
Urteil vom Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (5. Zivilsenat) - 5 U 44/07
20. September 2007
5 U 44/07 20. September 2007