StGB § 24 Rücktritt

Strafgesetzbuch

(1) Wegen Versuchs wird nicht bestraft, wer freiwillig die weitere Ausführung der Tat aufgibt oder deren Vollendung verhindert. Wird die Tat ohne Zutun des Zurücktretenden nicht vollendet, so wird er straflos, wenn er sich freiwillig und ernsthaft bemüht, die Vollendung zu verhindern.

(2) Sind an der Tat mehrere beteiligt, so wird wegen Versuchs nicht bestraft, wer freiwillig die Vollendung verhindert. Jedoch genügt zu seiner Straflosigkeit sein freiwilliges und ernsthaftes Bemühen, die Vollendung der Tat zu verhindern, wenn sie ohne sein Zutun nicht vollendet oder unabhängig von seinem früheren Tatbeitrag begangen wird.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 282/18
31. Juli 2018
4 StR 282/18 31. Juli 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 201/18
5. Juli 2018
1 StR 201/18 5. Juli 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 551/17
11. April 2018
2 StR 551/17 11. April 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 516/17
28. März 2018
2 StR 516/17 28. März 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 531/17
13. März 2018
4 StR 531/17 13. März 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (1. Strafsenat) - 1 StR 83/18
7. März 2018
1 StR 83/18 7. März 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Strafsenat) - 5 StR 347/17
21. Februar 2018
5 StR 347/17 21. Februar 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 171/17
7. Februar 2018
2 StR 171/17 7. Februar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 451/17
23. Januar 2018
3 StR 451/17 23. Januar 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 482/17
11. Januar 2018
3 StR 482/17 11. Januar 2018