StGB § 9 Ort der Tat

Strafgesetzbuch

(1) Eine Tat ist an jedem Ort begangen, an dem der Täter gehandelt hat oder im Falle des Unterlassens hätte handeln müssen oder an dem der zum Tatbestand gehörende Erfolg eingetreten ist oder nach der Vorstellung des Täters eintreten sollte.

(2) Die Teilnahme ist sowohl an dem Ort begangen, an dem die Tat begangen ist, als auch an jedem Ort, an dem der Teilnehmer gehandelt hat oder im Falle des Unterlassens hätte handeln müssen oder an dem nach seiner Vorstellung die Tat begangen werden sollte. Hat der Teilnehmer an einer Auslandstat im Inland gehandelt, so gilt für die Teilnahme das deutsche Strafrecht, auch wenn die Tat nach dem Recht des Tatorts nicht mit Strafe bedroht ist.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Oberlandesgericht Koblenz (2. Strafsenat) - 2 Ws 324/18
29. Juni 2018
2 Ws 324/18 29. Juni 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 ARs 163/18
6. Juni 2018
2 ARs 163/18 6. Juni 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - StB 2/18
5. April 2018
StB 2/18 5. April 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 266/17
28. November 2017
3 StR 266/17 28. November 2017
Urteil vom Bundesgerichtshof (5. Strafsenat) - 5 StR 593/16
19. September 2017
5 StR 593/16 19. September 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - AK 33/17
10. August 2017
AK 33/17 10. August 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Strafsenat) - 4 StR 141/17
23. Mai 2017
4 StR 141/17 23. Mai 2017
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Strafsenat) - 3 StR 335/16
24. Januar 2017
3 StR 335/16 24. Januar 2017
Stattgebender Kammerbeschluss vom Bundesverfassungsgericht (2. Senat 2. Kammer) - 2 BvR 545/16
9. November 2016
2 BvR 545/16 9. November 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (2. Strafsenat) - 2 StR 96/14
7. November 2016
2 StR 96/14 7. November 2016