ZPO § 131 Beifügung von Urkunden

Zivilprozessordnung

(1) Dem vorbereitenden Schriftsatz sind die in den Händen der Partei befindlichen Urkunden, auf die in dem Schriftsatz Bezug genommen wird, in Abschrift beizufügen.

(2) Kommen nur einzelne Teile einer Urkunde in Betracht, so genügt die Beifügung eines Auszugs, der den Eingang, die zur Sache gehörende Stelle, den Schluss, das Datum und die Unterschrift enthält.

(3) Sind die Urkunden dem Gegner bereits bekannt oder von bedeutendem Umfang, so genügt ihre genaue Bezeichnung mit dem Erbieten, Einsicht zu gewähren.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Hanseatisches Oberlandesgericht (8. Zivilsenat) - 8 W 23/17
7. März 2017
8 W 23/17 7. März 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (5. Kammer) - 5 Sa 161/16
27. Oktober 2016
5 Sa 161/16 27. Oktober 2016
Urteil vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZR 200/15
17. März 2016
III ZR 200/15 17. März 2016
Urteil vom Landgericht Schwerin (6. Zivilkammer) - 6 S 100/08
28. November 2008
6 S 100/08 28. November 2008