ZPO § 234 Wiedereinsetzungsfrist

Zivilprozessordnung

(1) Die Wiedereinsetzung muss innerhalb einer zweiwöchigen Frist beantragt werden. Die Frist beträgt einen Monat, wenn die Partei verhindert ist, die Frist zur Begründung der Berufung, der Revision, der Nichtzulassungsbeschwerde oder der Rechtsbeschwerde einzuhalten.

(2) Die Frist beginnt mit dem Tag, an dem das Hindernis behoben ist.

(3) Nach Ablauf eines Jahres, von dem Ende der versäumten Frist an gerechnet, kann die Wiedereinsetzung nicht mehr beantragt werden.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Beschluss vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZB 67/17
27. September 2018
IX ZB 67/17 27. September 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZR 3/17
4. Juli 2018
IV ZR 3/17 4. Juli 2018
Urteil vom Hanseatisches Oberlandesgericht - 8 U 51/17
25. Mai 2018
8 U 51/17 25. Mai 2018
Beschluss vom Landgericht Hamburg - 321 S 30/18
14. Mai 2018
321 S 30/18 14. Mai 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZB 5/17
8. Mai 2018
VI ZB 5/17 8. Mai 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (6. Zivilsenat) - VI ZB 48/17
24. April 2018
VI ZB 48/17 24. April 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Hamburg (6. Kammer) - 6 Sa 13/15
18. April 2018
6 Sa 13/15 18. April 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (8. Zivilsenat) - VIII ZB 61/17
16. Januar 2018
VIII ZB 61/17 16. Januar 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (3. Zivilsenat) - III ZB 81/17, III ZB 82/17
11. Januar 2018
III ZB 81/17, III ZB 82/17 11. Januar 2018
Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (4. Kammer) - 4 Sa 389/16
20. Dezember 2017
4 Sa 389/16 20. Dezember 2017