ZPO § 240 Unterbrechung durch Insolvenzverfahren

Zivilprozessordnung

Im Falle der Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen einer Partei wird das Verfahren, wenn es die Insolvenzmasse betrifft, unterbrochen, bis es nach den für das Insolvenzverfahren geltenden Vorschriften aufgenommen oder das Insolvenzverfahren beendet wird. Entsprechendes gilt, wenn die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis über das Vermögen des Schuldners auf einen vorläufigen Insolvenzverwalter übergeht.

Referenzen

Dieses Dokument enthält keine Referenzen.

Zitiert von

Urteil vom Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz (1. Kammer) - 1 Sa 534/17
10. August 2018
1 Sa 534/17 10. August 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (4. Zivilsenat) - IV ZR 297/16
4. Juli 2018
IV ZR 297/16 4. Juli 2018
Beschluss vom Bundesgerichtshof (12. Zivilsenat) - XII ZB 285/17
20. Juni 2018
XII ZB 285/17 20. Juni 2018
Beschluss vom Bundesverwaltungsgericht (6. Senat) - 6 B 1/18
7. Juni 2018
6 B 1/18 7. Juni 2018
Urteil vom Finanzgericht Hamburg (2. Senat) - 2 K 54/14
5. Juni 2018
2 K 54/14 5. Juni 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (9. Zivilsenat) - IX ZR 238/17
26. April 2018
IX ZR 238/17 26. April 2018
Teilurteil vom Landgericht Hamburg - 308 O 19/17
16. März 2018
308 O 19/17 16. März 2018
Teilurteil vom Bundesgerichtshof (11. Zivilsenat) - XI ZR 17/15
9. Januar 2018
XI ZR 17/15 9. Januar 2018
Urteil vom Bundesgerichtshof (7. Zivilsenat) - VII ZR 101/14
7. Dezember 2017
VII ZR 101/14 7. Dezember 2017
Urteil vom Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern (4. Kammer) - 4 Sa 222/16
9. November 2017
4 Sa 222/16 9. November 2017